25.05.2020 Mit heutigem Datum tritt die erneut modifizierte Version der "Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus" in Kraft.
Die Landesregierung beschließt darin weitere Erleichterungen, insbesondere im gastronomischen Bereich. Für die Belange des Flugsportes sind diese Erleichterungen von untergeordneter Bedeutung.

05.05.2020 Der Deutsche Fallschirmsportverband e.V. (DFV) warnt vor einem unvorsichtigen Umgang mit Fallschirmen im Zusammenhang mit den Corona-Hygieneschutzmaßnahmen.

10.05.2020 Selbstbriefing für den Wiedereinstig in den Flugsport, sowie zu Grunde liegende Nds. Verordnung:

Die pinkfarben markierten Ergänzungen / Veränderungen in der "Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuansteckungen mit dem Corona-Virus" erlauben die Nutzung von Outdoor-Sportanlagen und damit auch die Ausübung von Flugsport. Die aktuelles Version, gültig ab Montag, dem 11. Mai 2020 bringt eine weitere Erleichterung für den Flugsport:

  • Schulung mit Unterschreitung von 1.5 Metern ist unter Anwendung von Vorsorgemaßnahmen zum Infektionsschutz gestattet.

05.05.2020 Pressemitteilung Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport und LandesSportBund Niedersachsen

Auf die Plätze, fertig, los – Sportanlagen im Freien können wieder in Betrieb genommen werden.

Pistorius: „Danke für die Geduld der Sportlerinnen und Sportler in Niedersachsen“

 

Der nachfolgende Link führt zur genannten Pressemitteilung:
Outdoor-Sportanlagen wieder geöffnet

Die "Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuansteckungen mit dem Corona-Virus" in der Version vom 5. Mai:

Der für den Flugsport entscheidende Satz findet sich in §1 Absatz 8, demnach ist der Betrieb und die Nutzung von öffentlichen und privaten Sportanlagen zur Ausübung von kontaktlosem Sport zulässig.  

Der LandesSportBund Niedersachsen kommentiert die Ankündigung von Ministerpräsident Stephan Weil, ab dem 6. Mai 2020 Outdoor Sportanlagen für alle Sportarten zu öffnen.
Der LSB Niedersachsen ruft die Verbände dazu auf, ihren Mitgliedsvereinen mitzuteilen, wie auf Basis der Regelungen die jeweilige Sportart praktiziert werden kann.

 

Das Rundschreiben des LSB Niedersachsen als PDF:

 

 

28.04.2020: Der Luftsport-Verband Niedersachsen und der Deutsche Segelflugverband veröffentlichen einen AUSNAHMEPLAN FÜR LUFTSPORTVEREINE.
Die Autoren verstehen dieses Dokument als Grundsatzpapier/Leitfaden, anhand dessen die Vereinsverantwortlichkeiten die Umsetzung für ihren Vereinsbetrieb an ihrem Flugplatz festlegen und dokumentieren können. Die darin vorgeschlagenen Regelungen müssen an die lokalen Gegebenheiten wie Örtlichkeiten, Vereinsstruktur, -organisation angepasst werden und alle luftrechtlichen Genehmigungen und Notwendigkeiten beachtet werden. Die Sicherheit des Flugbetriebs darf nicht negativ beeinflusst werden. Die verantwortlichen Personen im Verein müssen dies bitte jederzeit berücksichtigen.

Das Dokument findet sich hier:

 

Die Word-Version ist als Text-Vorlage zur individuellen Anpassung drch die Vereinsverantwortlichen an die individuellen örtlichen Gegebenheiten vorgesehen.
Die Autoren und der Luftsportverband Niedersachsen können keine Verantwortung für die in diesem Dokument beschriebenen angewandten Verfahren auf Vereinsebene übernehmen.

24.04.2020: Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bewertet die luftrechtliche Situation bzl. des Betriebes von Luftfahrzeugen auf Flugplätzen in Niedersachsen wie folgt:

24.04.202   Der LandesSportBund-Niedersachsen veröffentlicht folgende Stellungnahme des LSB zum Wiedereinstieg in den Sportbetrieb. Dabei wird zu einem bundesweit einheitlichen Vorgehen der Sportvereine aufgerufen:

LSB-Präsidium will bundesweit einheitlichen Wiedereinstieg in den Sportbetrieb!

Copyright 2019 Luftsport-Verband Niedersachsen e.V.
0511 601060 | info@lsvni.de