Was passieren kann, passiert - irgendwann

Viele LSVNI-Vereine nutzen LS4en. Ein besonderes Aha-Erlebnis hatte einer unserer Vereine erst kürzlich und er hat uns gebeten alle Nutzer von LS4en auf diese mögliche Gefahrenquelle hinzuweisen. Der Ablauf stellt sich wie folgt dar:

Gemäß Vereinsregelung wurde das Segelflugzeug im Vier-Augen-Prinzip geprüft.  Bei der Übergabe vom "Zweitchecker" blieb vermutlich die Revisionsklappe offen, auf welche vermutlich das Bordbuch abgelegt wurde, so dass die Klappe verdeckt war. 

Es wurde ein Haubentuch verwendet und im Rahmen der Flugvorbereitung im Gepäckfach verstaut; dabei bzw. beim Windenstart könnte das Bordbuch in den offenen Rumpf gerutscht sein. 
Der Pilot machte zwei Windenstarts ohne besondere Vorkommnisse. Auf jeden Fall fehlte zum Ende des Flugbetriebs das Bordbuch, welches nach längerer Suche dann im Rumpf an der auf dem Bild dargestellten Stelle der LS 4 vorgefunden wurde.

 Jedem Piloten dürfte klar sein, welche fatalen Auswirkungen das Bordbuch oder auch andere Fremdkörper im Bereich der Steuerstangen haben.

Maßnahmen des Vereins:

  • Ein interner Sicherheitshinweis wurde verteilt
  • Alle Piloten werden gesondert am Muster eingewiesen
  • Die Klappe erhält auf der offenen Seite eine Warnfolie. damit im Schatten des Rumpfes besser und sofort erkennbar ist, ob die Klappe offen liegt.

 

Besten Dank an den Verein, dass er einen Fehler so offen kommuniziert hat und wird alle daraus lernen können.

Many happy landings wünscht die Geschäftsstelle

Copyright 2019 Luftsport-Verband Niedersachsen e.V.
0511 601060 | info@lsvni.de