Mitarbeiter für die Geschäftsstelle

Der Luftsport-Verband Niedersachsen e.V. sucht einen Mitarbeiter (d/m/w) zum 01.01.2020 in Vollzeit und unbefristet.


Das Landesjugendvergleichsfliegen 2019

fand dieses Jahr vom 13.09. - 15.09.2019 auf dem Flugpaltz Rotenburg (Wümme) statt.

Bei schönen, aber kaltem Wetter konnten am Freitag die sogenannten Pflichtstarts absolviert werden.

Werner und Dean haben hier ganz fleißig die Einweisungsstarts gemacht. Vielen Dank dafür.

Am Samstagfrüh ging es dann bei besten Thermikwetter los und wir konnten alle 3 Durchgänge durchführen.

Es war von den Rotenburger Mitglieder so perfekt organisiert, so dass wir bereits um 17.00 Uhr mit allen Flügen fertig waren.
Respekt, liebe Rotenburger.

Anja und ihre Helfer versorgten uns mit Frühstück, belegten Brötchen, Suppe und viel Fleisch vom Grill. Köstlich.

Vielen Dank an alle Rotenburger für das gelungene Landesjugendvergleichsfliegen 2019. Das habt ihr super gemacht.

Hier die ersten drei Sieger:

Silvio Kennecke (Platz 1)
Joel Heidelberg (Platz 2)
Raphael Lütke (Platz 3)

Alle drei Sieger haben sich für das Bundesjugendvergleichsfliegen in Laucha qualifiziert. Herzlich Glückwunsch.

Hier ein paar Bilder vom Vergleichsfliegen:

 

Und hier noch ein Bericht von Hans-Joachim Neupert (VfL Rotenburg-Wümme)

Landesjugendvergleichsfliegen

 September 2019 – 15. September 2019 in Rotenburg

In diesem Jahr war der Flugplatz in Rotenburg (Wümme) zum zweiten Mal seit 2012 der Austragungsort für die Jugendmeisterschaft im Segelfliegen. Fünf junge Pilotinnen und 26 junge Piloten im Alter von 15 bis 21 Jahren aus 19 Vereinen, alle aus  Niedersachsen, nahmen an dem Wettbewerb teil. Jeder Verein durfte nur 3 Teilnehmer melden. Während der Flugtage campierten die Teilnehmer mit ihren Teambegleitern, insgesamt über 100 Personen, auf dem Areal direkt neben dem Vereinshangar.

Wettbewerbsleiter Christian Rinn und Sportleiter Jürgen Habel hatten bereits im Vorfeld gemeinsam mit ihrer engagierten Mannschaft alle Vorbereitungen getroffen, um einen erfolgreichen und harmonischen Wettbewerbsablauf zu gewährleisten. Gestartet wurde, wie in Niedersachsen üblich und die Bedingungen des Flugplatzes dieses auch ermöglichen, an der Winde. Für die Meisterschaft stand eine leistungsstarke (380 PS) Doppeltrommelwinde zur Verfügung, sowie eine Ersatzwinde. 

Am Freitag war Anreisetag und die Flieger hatten die Möglichkeit, Einweisungs-  und Trainingsflüge durchzuführen. Der Samstag war dann Wettbewerbstag und die jungen Segelflieger zeigten ihr ganzes Können in drei  Wertungsflügen.

Die Wetterbedingungen sind leider ein unkalkulierbarer Faktor. Bei Dauerregen, Sturm und Gewitter kann bzw. darf auch gar nicht geflogen werden. Für diesen Fall existierte ein Alternativprogramm. Aber der Wettergott meinte es an diesem Samstag Mitte September besonders gut mit den jungen Fliegern.  Am Morgen präsentierte sich bei herrlichem Sonnenschein ein strahlend blauer Himmel, der sich nach und nach mit Cumuluswolken füllte. Kaiserwetter! Man hätte an diesem Tag auch ein 500 Kilometer Flug-Dreieck ausschreiben können. Die Temperaturen lagen nur etwas über 20 Grad.

Vor jedem Wertungsflug wurde ein ausführliches Feldbriefing auf dem Fliegerhorst durchgeführt, in dem die einzelnen Flugübungen noch einmal genauestens erläutert wurden. Die Flugfiguren wurden von 10 erfahrenen Fluglehrern nach einem komplizierten Punkteschema bewertet. Der erste Start eines Segelflugzeuges erfolgte um 08:20 Uhr Ortszeit und um 16:52 Uhr, nach 96 Windenstarts war der fliegerische Teil des Vergleichsfliegens beendet. Für den reibungslosen Ablauf des Wettbewerbes sorgten die ortsansässigen Segelflieger vom Verein für Luftsport Rotenburg (Wümme) e. V.

Die jugendlichen Flieger mussten Übungen aus allen Bereichen ihrer fliegerischen Ausbildung vorfliegen. Jeder Pilot hatte drei Flüge zu absolvieren. Nach dem Start an der Winde, die die Flugzeuge auf eine Ausklinkhöhe von ca. 500 Metern brachte, war eine Acht in den Himmel zu malen. Es folgte eine hochgezogene Fahrtkurve, dann Rollübungen. Nach einer sauberen Landeeinteilung waren der Seitengleitflug (Slip) und eine Ziellandung direkt vor den kritischen Augen der Wertungsrichter ein anspruchsvoller Abschluss der Flugübung. Für Fehler vergab die Jury Minuspunkte.

Neben Vertretern der örtlichen Presse berichtete der Sender „NDR 1 Radio Niedersachsen“ über die Veranstaltung und auch ein Fernsehteam war eingeladen. Für die „Homepage“ der Rotenburger Segelflieger hat Norbert Neupert, wie immer stimmungsvolle Impressionen vom Geschehen auf dem Flugplatz eingefangen und noch am gleichen Tag ins „Netz“ gestellt. Gleichzeitig hat er zusammen mit seiner Tochter Chantal, die auch das „Emblem“ für die Urkunden und Pokale entworfen hat, die „Webcam“ und den „Liveticker“ betreut.  

Die jungen Segelflieger wurden für ihre Leistungen mit attraktiven Preisen geehrt.

Nach der großen Siegerehrung folgte dann am Abend im Hangar die beliebte Fliegerparty und bis in die späte Nacht wurde gefeiert. Für das leibliche Wohl war üppig gesorgt. Am Sonntagmorgen war dann Abreise.

Ergebnisliste:

  1. Platz Silvio Kennecke                LSV Hude
  1. Platz Joel Heidelberg                LSV Gifhorn
  1. Platz Raphael Lütke                 SFC Melle-Grönegau
  1. Platz Niklas Beening                 SFC Melle-Grönegau
  1. Platz Lorenz Schulze-Varnholt    LSV Bückeburg
  1. Platz Linus Giwjorra                  LSV Burgdorf
  1. Platz Lasse Strickert                 Uhlenflug Peine
  1. Platz Mattias Fischer                 Osnabrücker VfL
  1. Platz Lasse Michelsen               LSV Gifhorn
  1. Platz Nico Jaeger                    LSV Schneverdingen
  1. Platz Lea Scharping                 FV Celle
  1. Platz Justus Sander                 LSV Burgdorf
  1. Platz Felix Marquard                 LSV Kreis Lüchow-Dannenberg
  1. Platz Jannis Rinn                     VfL Rotenburg (Wümme)
  1. Platz Tjark Rauschmaier            VfL Rotenburg (Wümme)

Die drei besten Piloten durften am Bundesjugendvergleichsfliegen teilnehmen. Diese Veranstaltung fand vom 27. September bis zum 29. September in Laucha, in Sachsen-Anhalt, in der Nähe von Leipzig, statt. Auch die Rotenburger Teilnehmer am Vergleichsfliegen waren mit ihren Leistungen mehr als zufrieden.

Besonders bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass in einer Zeit, in der immer weniger junge Menschen bereit sind eine ehrenamtliche Tätigkeit zu übernehmen, sehr viele auch „Nichtvereinsmitglieder“, z.B. Freunde, Ehefrauen, Freundinnen und Kinder als Helfer dabei waren. Diese lieben Menschen haben ihre Freizeit geopfert, damit das Landesjugendvergleichsfliegen für alle Beteiligten ein großer Erfolg wird. Ohne die Mithilfe unserer Angehörigen ist eine Veranstaltung dieser Art und Größenordnung nur schwer zu bewältigen. Die Piloten wissen das und deshalb galt ihr Dank allen, die dieses Vergleichsfliegen in irgendeiner Art und Weise unterstützt haben.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zahlreiche interessante Fotos von vergangenen Meisterschaften finden sie unter

www.vfl-rotenburg.de

Text: Hans-Joachim Neupert

Fotos: Norbert Neupert

 

Copyright 2019 Luftsport-Verband Niedersachsen e.V.
0511 601060 | info@lsvni.de